Schulvorbereitende Maßnahmen

Schulvorbereitende Maßnahmen

 

 

Übergang vom Kindergarten in die Grundschule

Um den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Schule zu erleichtern, werden im letzten Kindergartenjahr Vorschulangebote gemacht und die Arbeit mit den Schulanfängern intensiviert. Eine enge Vernetzung mit den benachbarten Grundschulen ist hier sehr wichtig. In unserer Einrichtung gibt es drei Bereiche der Vorschularbeit. Zum einen die klassische Vorschularbeit, das phonologische Training und die Schulanfängerausflüge. Mit diesen Angeboten wollen wir die Kinder so gut wie möglich auf die Schule vorbereiten und ihnen Sicherheit und Selbstvertrauen vermitteln. Jedes Vorschulkind hat Mappen für die einzelnen Bereiche, in denen Arbeitsblätter und Ergebnisse gesammelt werden.

 

Klassische Vorschularbeit:

Die Schulvorbereitung im Kindergarten umfasst alle Maßnahmen, die dazu beitragen, die Schulfähigkeit insbesondere der Kinder, die unmittelbar vor dem Übergang in die Grundschule stehen, zu optimieren und ihnen den Anfang in der Schule zu erleichtern.

Grundvoraussetzungen für die Schule sind:

  • ein gesundes Sozialverhalten
  • Selbstbewusstsein und Selbständigkeit
  • fein- und grobmotorische Fähigkeiten
  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Textinhalte verstehen und sinngemäß wiedergeben
  • gute Ausdrucksfähigkeit und Stärke
  • Umgang mit diversen Materialien (Stifte, Scheren, usw.)
  • Freude und Spaß am Experimentieren

 

 

Phonologisches Training:

Phonologische Bewusstheit beschreibt die Fähigkeit, nur die lautliche Form von Wörtern zu betrachten und zu  analysieren – ganz unabhängig davon, was die Wörter bdeuten.

Zur phonologischen Bewusstheit gehören noch:

- Reime zu erkennen und selber zu bilden

- Wörter in Silben aufzuteilen

- zu erkennen, dass Wörter zusammengesetzt sind

- Wörter in einzelne Laute zu zerlegen

Zur Förderung der phonologischen Bewusstheit in Verbindung mit Textverständnis verwenden wir das Übungsprogramm “Wuppis Abenteuer-Reise durch die phonologische Bewusstheit”. Gemeinsam mit den Kindern erlebt Wuppi – als Handpuppe lebendig geworden – viele Abenteuer und hört Geschichten, die denen Aufgaben zu phonologischen Bewusstheit zu lösen sind. Mit Feuereifer üben die Kinder mit Wuppi und kommen so zum Erfolg. Am Ende werden Wuppi und die Kinder Ohrenkönige, bekommen eine Urkunde und feiern ein großes Fest.

 

 

Integration von Kindern mit Migrationshintergrund

Für Kinder, die über keine oder unzureichende Deutschkenntnisse verfügen, ist in unserer Einrichtung eine besondere Sprachförderung sichergestellt.

Die sprachliche Bildung und Förderung von Kindern, die in diesem Bereich besonders förderbedürftig sind oder die zum Besuch eines Kindergartens mit integriertem Vorkurs verpflichtet wurden, ist in Zusammenarbeit mit der Grundschule auf der Grundlage der entsprechenden inhaltlichen Vorgaben „Vorkurs Deutsch lernen vor Schulbeginn“ oder einer gleichermaßen geeigneten Sprachfördermaßnahme durchzuführen.

Eine päd. Fachkraft aus der Grundschule fördert diese Kinder im Rahmen „Vorkurs Deutsch“ im letzten Kindergartenjahr.

Zusätzlich macht eine Erzieherin aus unserer Einrichtung einmal in der Woche mit den Kindern Übungen in einem „Deutschkurs“.

 

 

Exkursionen

 

- Ausflüge mit den Schulanfängern: Wir besichtigen ausgewählte Einrichtungen im Stadtbereich, wie Feuerwehr, Krankenhaus, Bank usw.

- Spaziergänge: Je nach Wetterlage erkunden wir unsere Umgebung

- Ausflüge: Am Ende des Kindergartenjahres machen die Schulanfänger einen größeren Ausflug mit den Betreuerinnen, z.B. zur Veste Oberhaus, nach Pullman City, usw..

- Große Ausflüge mit den Eltern werden zusammen mit dem Elternbeirat geplant und durchgeführt.